Bürgerliches Engagement in der mittelständischen Wirtschaft (I*)

Mit der Frage nach dem bürgerschaftlichen Engagement deutscher Unternehmen befasst sich die sehr interessante und verdienstvolle Erhebung einer vom #Stifterverband und der #Bertelsmann #Stiftung angeführten Initiative, die im Mai diesen Jahres den ersten CC-Survey veröffentlichte. 

Rund 9,5 Milliarden Euro für gemeinnützige Zwecke

Gut sieht es aus mit dem bürgerschaftlichen Engagement deutscher Unternehmen! Schließlich spenden sie dem #CC-Survey zufolge zurückhaltend geschätzt allein ca. 9,5 Milliarden Euro jährlich für gemeinnützige Zwecke. Und von diesen 9,5 Mrd. Euro werden allein 4 bis 6 Mrd. Euro, also knapp die Hälfte, von Kleinstunternehmen, Unternehmen mit bis zu 9 Mitarbeitern, bestritten. Wie sind solche Beträge – unabhängig von der absoluten Größe – einzuschätzen?

-      Ist die Tatsache, dass die Hälfte aller Unternehmensspenden aus Kleinstunternehmen stammt, auf den „Kleinvieh macht auch Mist“-Faktor zurückzuführen, weil viele kleine Spenden eben zu einem großen Betrag führen? 

-      Ist es erstaunlich, dass gerade aus dem Segment der Kleinstunternehmen rund die Hälfte des gesamten Spendenaufkommens stammt? 

-      Andererseits - bedenkt man, dass Kleinstunternehmen 80% aller Unternehmen in Deutschland ausmachen, könnte man umgekehrt beinahe fragen, warum die diese 80 % nur die Hälfte aller Unternehmensspenden beitragen. 

-      Und welche Schlussfolgerungen sind aus allein aus dieser Statistik zu ziehen, wenn man das gemeinnützige Engagement von Unternehmen stärken möchte? 

 

Interessant ist das Verhältnis zwischen Spendenvolumen und Umsatz

Um die Bedeutung des Spendenvolumens einzuschätzen zu können, muss man vielmehr den Betrag ins Verhältnis zum Umsatz setzen. Hiervon werden die Spenden letztlich bezahlt. Nun summierte sich der Gesamtumsatz der deutschen Unternehmen und Betriebe 2017 auf 5.433 Milliarden Euro (vgl. Statista). Von diesen 5.433 Mrd. Euro Umsatz generieren die Kleinstunternehmen gem. Statistik des IfM (Institut für Mittelstandsforschung) Bonn 8,6%, also rund 467 Mrd. Euro. Das würde bedeuten, dass die Kleinstunternehmen zwischen 7 und 10% ihres Umsatzes für gemeinnützige Zwecke aufwenden… 

Kann das stimmen? Möglicherweise nicht. Es bleibt doch aber eine Auffälligkeit, der nachzugehen sich lohnen würde. Schließlich sind 4 bis 6 Milliarden Euro eine Menge Geld, 7 bis 10 % des Umsatzes erst recht… 

Im Mittelstand spendet der / die Unternehmer*in, nicht das Unternehmen…

Der Mittelstand ist dadurch gekennzeichnet, dass Eigentum, Unternehmensleitung, Haftung und Risiko in der Person des / der Unternehmer*in zusammenfallen. Er / sie verfügt über eigenes Vermögen, auch wenn es sich um eine Spende aus dem Unternehmensvermögen handelt. Und so scheint es auch plausibel, dass die Höhe des Spendenvolumens sich nicht notwendig prozentual am Umsatz bemisst, sondern vielleicht absolut bestimmt wird nach dem, was der / die Unternehmer*in als persönlichen Beitrag zum Gemeinwohl für angemessen erachtet.

Anders stellt sich die Situation bei Großunternehmen sowie grundsätzlich bei Unternehmen dar, bei denen Unternehmensführung und -inhaberschaft auseinanderfallen, z.B. auch Start-ups. Hier muss ein sachgerechter Ausgleich zwischen dem als ethisch richtig und ökonomisch sinnvoll erkannten Unternehmensengagement einerseits und den finanziellen Interessen der Unternehmensinhaber andererseits gefunden werden. In Großunternehmen wird dieser Konflikt durch die Integration eines Corporate Social Responsibility – Programms in die Unternehmensstrategie gelöst. 

Inwieweit mittelständische Unternehmen ihr bürgerschaftliches Engagement vergleichbar strukturiert organisieren, hängt davon ab, welche Bedeutung der Unternehmer dem Thema beimisst. Angesichts der Tatsache, dass kleine und mittlere Unternehmen 99% aller deutschen Unternehmen ausmachen, ca. 35 % aller Umsätze erwirtschaften und in ihnen rund 60% aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten angestellt sind, erscheint die Frage nach Organisation, Beispielen und Möglichkeiten der Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements im Mittelstand aber ein interessantes Thema, das zu vertiefen sich lohnt. 

Mit der Frage nach dem bürgerschaftlichen Engagement im deutschen Mittelstand befasst sich die nächste Veranstaltung im Rahmen der Reihe KunstWerte, die am 18.10.2019 um 08:30 Uhr im Berlin Capital Club am Gendarmenmarkt stattfindet. Zur Anmeldung geht es HIER.

*Teil II dieses Beitrags, der sich unter anderem mit den Möglichkeiten der Unterstützung bürgerschaftlichen Unternehmensengagements befasst, wird in Kürze veröffentlicht.

 

.

.

.

.

#kulturfoerdern

#corporatecitizenship

#engagement

#stifterverband

#stiftungen

#artfunders

#berlinleuchtet

#berlinerwirtschaftsgespräche

#berlincapitalclub

#berlinengagiert

#berlinerkultur

#kulturförderung

Astrid Schoenebeck